Zum Vademecum
Indikation

Infektion mit:

  • Trematoden (Saugwürmer): Fasciolopsis buski (grosser Darmegel), Metagonimus, Heterophyes, Echinostoma u. a.
  • Cestoden (Bandwürmer): Taenia saginata (Rinderbandwurm), Taenia solium (Schweinebandwurm), Hymenolepis nana (Zwergbandwurm), Diphyllobothrium latum (Fischbandwurm).
  • Nematoden (Rundwürmer): Ascaris lumbricoides (Spulwurm), Trichuris trichiura (Peitschenwurm), Ankylostoma duodenale und Necator americanus (Hakenwürmer), Strongyloides stercoralis (Zwergfadenwurm)
Probenmaterial
Stuhlprobe (Baumnuss-gross) in SAF Medium oder alternativ
Stuhlröhrchen orange mit SAF (Parasitologie)
Stuhlprobe (Baumnuss-gross) nativ
Stuhlröhrchen weiss (Nativröhrchen)
Präanalytik

Parasiten werden oft unregelmässig ausgeschieden weshalb die Untersuchung von 3 Proben mit unterschiedlichem Entnahmedatum empfohlen wird.

Probe über den Tag bei Raumtemperatur lagern und versenden.
Lagerung über Nacht oder Wochenende im Kühlschrank.

Methode

Mikroskopie nach Anreicherung

Referenzbereich

negativ / qualitativer Wurmeiernachweis

Frequenz / ext. Labor

Montag – Freitag

Tarif
Tarif Taxpunkte Preis in CHF
3526.00 40.5 40.50
Bemerkungen

Für die eigentlichen Darmhelminthen (Ausnahme Strongyloides stercoralis) sind serologische Methoden ohne diagnostische Bedeutung. Der Nachweis von Madenwurmeiern (Enterobius vermicularis) gelingt am ehesten auf der Perianalhaut (Klebestreifenmethode).
Proglottiden aus Nativstuhl isolieren und zur Artdiagnose des Cestoden in physiologischer Kochsalzlösung einsenden.