Zum Vademecum
Indikation

Rheumatoide Arthritis (RA), Juvenile Rheumatoide Arthritis

Probenmaterial

KSSG Einsender:         Nativ-Blut (Röhrchen mit Stopfen braun/rot), oder

EDTA-Blut (Röhrchen mit Stopfen violett)

Externer Einsender:   1 ml Serum, oder

1 ml EDTA-Plasma
Methode

ImmunoCap ELIATM

Referenzbereich
negativ unbestimmt positiv
Rheumafaktor IgM (EliA) < 3.5 IU/ml 3.5 – 5.0 IU/ml > 5.0 IU/ml
Rheumafaktor IgA (EliA) < 14 IU/ml 14 – 20 IU/ml > 20 IU/ml
Frequenz / ext. Labor

Mo – Fr

Tarif
Tarif Taxpunkte Preis in CHF
Rheumafaktor IgM 1654.00 6.7 6.70
Rheumafaktor IgA 1654.00 6.7 6.70
Bemerkungen

Rheumafaktoren und Antikörper gegen cyclisches citrulliniertes Peptid (CCP) (Link -> Cyclisches Citrulliniertes Peptid (CCP), Autoantikörper IgG) gelten als Kriterien der Rheumatoiden Arthritis (RA) und ihrer Vorstufen.
[Aletaha et al. Rheumatoid arthritis classification criteria – an American College of Rheumatology_European League Against Rheumatism collaborative initiative.Arth Rheum,2010]
Agglutinationstests zum Nachweis von Rheumafaktoren (RF) weisen vorwiegend RF-IgM nach, während mit ELIA Tests zusätzlich auch die RF-IgA erfasst werden, mit folgenden Vorteilen:
– Höhere Sensitivität der RF Bestimmung in der Diagnose der RA [Jonsson et al. Is measurement of rheumatoid factor isotypes clinically useful ? Ann Rheum Dis 1993]
– Schwerere Verläufe der RA mit Knochenerosionen und extraartikulären Manifestationen bei hohen Werten von RF-IgA. [Bas et al. Anti-cyclic citrullinated peptide antibodies, IgM and IgA RF in the diagnosis and prognosis of RA. Rheumatology 2003]
– Hohe Konzentrationen an RF-IgA assoziiert mit geringerer Wirksamkeit von TNF-alpha Inhibitoren in der Therapie der RA [Bobbio-Pallavicini et al. High IgA rheumatoid factor levels are associated with poor clinical response to tumour necrosis factor alpha inhibitors in rheumatoid arthritis. Ann Rheum Dis 2007]