Zum Vademecum
Indikation
Orientierende Eingangsabklärung akuter neuro-viszeraler Attacken mit Vd. a. Porphyrie (s. auch Porphyrie-Diagnostik):
  • Kolikartige Bauchschmerzen meist verbunden mit Inappetenz, Nausea, Erbrechen, Obstipation (!), selten Durchfällen
  • Seltener Rückenschmerzen mit Ausstrahlung in die proximalen Extremitäten
  • Subileus-Zeichen
  • Häufig zusätzlich Hypertonie (evt. Orthostase), Tachykardie und Hyponatriämie
  • Für die nicht notfallmässige Analytik verweisen wir auf die quantitative Porphobilinogenbestimmung in Kombination mit 5-Aminolävulinsäure im Referenzlabor (s. Porphyrie-Diagnostik)

 

Probenmaterial
10-20 ml spontaner Anfallsurin*, nativ und lichtgeschützt
Vacutainer, Urinröhrchen ohne Zusatz, 11ml, Stopfen beige, Rundboden
Präanalytik
– *) Abnahme während oder bis zu 7 Tagen nach einer Attacke.
– Versand per A-Post, unter Lichtschutz; bis zum Versand unter Lichtschutz gekühlt lagern.

 

Methode

Qualitativer Farbtest nach Watson-Schwartz

Referenzbereich

negativ

Frequenz / ext. Labor

Montag – Freitag
Notfallanalyse nach tel. Anmeldung (058 580 92 70)

Tarif
Tarif Taxpunkte Preis in CHF
1609.00 18.7 18.70
Bemerkungen
  • Bei positivem Ausgang des PBG-Schnelltests wird der Anfallsurin in jedem Fall für die quantitative. Bestätigungsanalyse ins Referenzlabor weitergeleitet. Der Bestätigungstest beinhaltet immer auch die Bestimmung von 5-Aminolävulinsäure.
  • Bei persistierendem klinischem Verdacht trotz negativem Ergebnis sind ebenfalls quantitative Methoden, sowie weiterführende Analysen aus Plasma und Stuhl zu erwägen (s. Porphyrie-Diagnostik).
  • Ein negatives Ergebnis während einer asymptomatischen Phase schliesst eine akute Porphyrie nicht aus.