Zum Vademecum
Indikation

Verdacht auf Diabetes insispidus als weitere Diagnostik bei Polyurie und Polydipsie nach Ausschluss eines Diabetes mellitus.

Probenmaterial
0.6 ml Serum
Vacutainer mit Gel für Serum, 5 ml, oranger Stopfen
S-Monovette® mit Gel für Serum, 7.5 ml, brauner Stopfen
Präanalytik

Wenn das Blut nicht innerhalb von 8 Stunden im Labor eintrifft, bitte die Probe zentrifugieren, abpipettieren und tiefkühlen. Probe gefroren ins ZLM einsenden. Die Probe muss gefroren im ZLM eintreffen.

Stabilität

Raumtemperatur (20 bis 26°C)         8 Stunden
Kühlschrank (2 bis 8°C)                      1 Tag
Tiefgefroren (-15 bis – 30°C)             6 Monate

Methode

TRACE: Time resolved amplified cryptate emission

Referenzbereich
Mann: < 19 pmol/l
Frau: < 13 pmol/l
Frequenz / ext. Labor

2 x wöchentlich / 67

Tarif
Tarif
1067.00
Taxpunkte
65
Preis in CHF
65.00
Bemerkungen

Ein stimuliertes Copeptin von > 6.5 pmol/l ist diagnostisch für eine habituelle Polydipsie, Werte darunter weisen auf einen ADH-Mangel i.S. eines vollständigen oder partiellen Diabetes insipidus centralis hin. Copeptin-Werte > 21 pmol/l (ohne Stimulation durch hypertone Infusion) sind mit einem Diabetes insipidus renalis vereinbar (N Engl J Med 2018;379:428-39).