zum Vademecum
Indikation

Diagnose, Differenzierung, Verlaufs.- und Therapiekontrolle von Erkrankungen der Leber und der Gallenwege, Skelettmuskelschäden und bei Myokardinfarkt.

Probenmaterial
0.5 ml Heparin-Plasma oder
Vacutainer mit Gel, Lithium-Heparinat, für Heparin-Plasma oder Heparin-Blut, 8 ml, grüner Stopfen (hellgrün)
S-Monovette®, Lithium-Heparin, für Heparin-Plasma oder Heparin-Blut, 4.9 ml, oranger Stopfen
0.5 ml Serum
Vacutainer für Serum, 10 ml, roter Stopfen
Vacutainer mit Gel für Serum, 5 ml, oranger Stopfen
S-Monovette® für Serum, 7.5ml, weisser Stopfen
S-Monovette® mit Gel für Serum, 7.5 ml, brauner Stopfen
Präanalytik

Das Serum oder Plasma sollte innerhalb von zwei Stunden nach der Entnahme physisch von den Zellen getrennt werden.

Hämolyse stört aufgrund der AST-Aktivität in den Erythrozyten.

Stabilität

Raumtemperatur (20 bis 26°C)       4 Tage
Kühlschrank (2 bis 8°C)                    7 Tage
Tiefgefroren (-15 bis – 30°C)         12 Monate

Methode

Enzymatischer Test nach IFCC mit Pyridoxalphoshataktivierung

Referenzbereich

< 40 U/l

Frequenz / ext. Labor

Montag – Sonntag, 24 Stunden

Tarif
Tarif Taxpunkte Preis in CHF
1093.00 2.5 2.50
Bemerkungen

Bei sehr hohen Konzentrationen von Sulfasalazin und Sulfapyridin im Blut können falsch tiefe Werte gemessen werden.